Debütanten überzeugen beim Becketal Cup

Beim Becketal Cup in Gummersbach schneiden die Athleten der TG Jeong Eui Nettetal erfolgreich ab und bringen alle eine Medaille mit in die Seenstadt zurück. Von den 5 Startern der TG Nettetal, bei der Nachwuchsmeisterschaft, gaben drei ihr Wettkampfdebüt und überzeugten mit guter Leistung. Allen voran Raoul Heurs der bei seinem ersten Turnier seine Leistung mit Gold krönen konnte.
Heurs der bei der JugB -49kg an den Start ging zeigte im Halbfinale zu Beginn etwas Nerven die er aber ab der zweiten Runde ablegen konnte und den Kampf für sich deutlich entscheiden und einige Kopftreffer platzieren konnte. Sichtlich erleichtert waren er und seine mitgereisten Eltern das er den ersten Kampf überstanden und auch noch gewonnen hatte. Im Finale lies er seinem Gegenüber nach verhaltenem Start, in der ersten Runde, keine Chance und setzte Kopftreffer in Serie und gewann am Ende vorzeitig mit 14:1 sein erstes Turnier. Damit belohnt sich Raoul für sein hartes Training in der Vorbereitung, worauf er jetzt aufbauen kann.
Super Leistung die Raoul abrufen konnte bei seinem ersten Turnier, resümiert Trainer Pistel nach dem Finale des Breyellers.
Ebenfalls als Debütantin ging die 11 Jährige Emel Karagoez an den Start in der Klasse JugC -47kg. In ihrem Halbfinale traf sie auf eine erfahrene Kämpferin aus Herringen. Karagoez startete jedoch forsch und versuchte die ersten Treffer zu setzen geriet aber durch Unbekümmertheit schnell in Rückstand durch zwei Kopftreffer. Darauf eingestellt ging sie in die zweite Runde und versuchte alles um den Ausgleich zu schaffen. Leider kam sie trotz einem regelrechten Feuerwerk von Angriffen nicht durch und die Gegnerin blockte klever, so dass sie sich nach sehr gutem ersten Kampf geschlagen geben musste und mit Bronze belohnt wurde.
Nach einer solchen Leistung kam man verlieren munterte Pistel seine junge Athletin nach dem Kampf auf.
Neben der jüngsten Debütantin Karagoez war auch der älteste Starter in Reihen der TG Nettetal Jan Dückers bei den Senioren H +87kg das erste Mal bei einem Turnier dabei und zeigte eine sehr solide Leistung. Trotz seines Größendefizietes gegenüber seinem Gegner war er immer wieder gefährlich zum Kopf. Die fehlende Erfahrung auf der Wettkampffläche brachte ihn in Rückstand dem er von der ersten Runde hinterher laufen musste und alles dafür gab. Tatsächlich wurde es in der letzten Runde noch mal etwas knapper, aber da hatte Dückers seine Körner bereits aufgebraucht und unterlag sein Finale und sicherte sich Silber.
Ebenfalls mit Silber belohnte sich Rene Nölle in der Klasse Jug B -41kg. In seinem Finale hatte er zwei frühe Kopftreffer hinnehmen müssen und musste die in der Folge aufholen. Er setzte seinerseits nach neuer Einstellung durch Trainerin Buscher in der zweiten Runde zwei Kopftreffer und setzte zur Aufholjagt an aber leider verhinderte sein Timing und die zu hohe Distanz aus der er seine Angriffe ansetzte das weitere aufholen und er musste sich am Ende im Finale geschlagen geben.
Eine weitere Bronzemedaille erkämpfte sich Marcel Niedrich in der Klasse Jug B -65kg. Niedrich hatte es in seinem Halbfinale mit einem starken Gegner aus dem ausrichtenden Becketaler Verein zu tun dem er noch nicht gewachsen war. Niedrich gab jedoch den ganzen Kampf über nicht auf und stemmte sich gegen die Niederlage. Mit vielen guten Aktionen überzeugte er trotz seiner Niederlage seinen Trainer Pistel der nach dem Kampf trotz Niederlage mit Niedrich zufrieden war.
Mit einer Goldmedaille und jeweils zwei Silber- und Bronzemedaillen waren das Trainerteam mit Björn Pistel und Heike Buscher insgesamt sehr zufrieden. Klar ist da bei allen Kämpfern die bei den Beginnern gestartet sind noch potenzial nach oben drin, aber das wäre auch schade wenn das nicht so wäre. Sie haben aber alle das umsetzen können was wir im Training einstudiert und trainiert haben. Das ist für mich bei Nachwuchsturnieren das wichtigste, die Entwicklung der Athleten zu sehen und wie sie sich steigern und ihre Trainingsleistungen auf die Wettkampfmatte bringen können.

TG Nettetal erfolgreich bei den Swiss Open

Madeline Folgmann von der TG Jeong Eui Nettetal erkämpft sich bei den Swiss Open in Montreux den zweiten Platz und scheitert im Finale erst in letzter Sekunde an der Mexikanerin Lara Diana. Jens Leewen erkämpft sich einen guten 5. Platz und muss sich erst im Viertelfinale, dem späteren Sieger aus Bulgarien, geschlagen geben.
Madeline Folgmann, die in der Klasse bis 53 Kg startete, hatte es gleich in der ersten Runde mit der auf Rang 3 gesetzten Serbin Dragana Gladovic zu tun. Folgmann gelang es früh in Führung zu gehen und schaffte es sich dem Angriffsfeuerwerk der Serbin erfolgreich zu erwehren. Gegen Ende hatte Folgmann, Galdovic den Schneid abgekauft und gewann mit 4:1 und zog ins Viertelfinale ein.
Dort traf sie im Kampf um eine Medaille auf die Kroatin Ivona Jukic. In einem zu Beginn sehr taktisch geführten Kampf musste Folgmann zunächst zwei Gegentreffer hinnehmen. Sie blieb aber ruhig und erarbeitete sich mehr und mehr ihre Chancen zu punkten. So schaffte sie zunächst den Ausgleich und zog ihrerseits mit zwei Punkten davon. In der letzten Runde setzte sie dann noch einen schönen Konter zum Kopf zum 7:2. Dies war gleichzeitig der Endstand und der Einzug ins Halbfinale.
Hier traf sie auf die Schweizerin Manuela Bezzola, die auf Platz 2 gesetzt war. Die letzten beiden Begegnungen konnte Folgmann zwar für sich entscheiden, aber Bezzola zeigt sich an diesem Tag in bestechender Form. Dies bekam auch Folgmann zu spüren. Nach 1:0 Führung musste die Gesamtschülerin aus Brempt drei Punkte in Folge hin nehmen und lag 3:1 hinten. Jetzt wurde es schwer gegen die erfahrene und physisch sehr starke Schweizerin. Folgmann schaffte aber in der dritten Runde den Ausgleich zum 5:5. Beide Kämpferinnen hatten sich in diesem äußerst anstrengenden Kampf bis an ihre Grenzen belastet und wollten sich beide ins Sudden Death retten.
Trainer Pistel trieb seine Athletin jedoch noch einmal an und tatsächlich schaffte es Folgmann nach einer riesigen Energieleistung den entscheidenden Punkt in der quasi letzten Sekunde zu setzen und zog ins Finale der Swiss Open ein.
Das Finale musste sie gegen die Mexikanerin Lara Diana bestreiten. Die 5. der Damen Weltrangliste bis 53 Kg hatte alle ihre Kämpfe souverän gewonnen und war die an Nummer 1 gesetzte Favoritin. Folgmann ging in den Kampf mit einer klaren taktischen Ausrichtung um die Stärken der Mexikanerin zu egalisieren. Der Plan ging auf und Folgmann konnte mit 1:0 in Führung gehen. Diese Führung verteidigte die Brempterin gekonnt bis in die letzte Runde und setzte ihrerseits immer wieder Akzente.
In der letzten Runde fiel dann jedoch der Ausgleich und beide Athletinnen mussten in den Sudden Death. Erneut musste Folgmann an ihre Grenzen gehen und brachte die Mexikanerin auch im Sudden Death in arge Bedrängnis. Folgmann war die aktivere und wollte die
Entscheidung. Doch leider wollte der Punkt trotz vieler Treffer auf der Weste nicht fallen. In den letzten Sekunden vor dem Ende der 4. Runde führte dann ein leichter Blockfehler für die Entscheidung zu Gunsten der Mexikanerin.
Die Kämpferin der TG Nettetal war ganz knapp dran an ihrer ersten Gold Medaille bei einem G1 Turnier in der Damen Klasse. Sie hatte der Mexikanerin die Stirn geboten und einen Weltklasse Kampf abgeliefert. Und kann somit mehr wie stolz auf ihre Leistung und Ihre Silber-Medaille bei den Swiss Open sein. Mit diesem Erfolg sammelt sie wichtige Punkte für die deutsche Credit Liste und die Nationalmannschaft und wird einen guten Sprung nach vorne in der Weltrangliste machen.
Jens Leewen ging in seiner Klasse bis 74 Kg an den Start. In seinem ersten Kampf hatte er es mit dem Kanadier Gianluca Battisti zu tun. Den unangenehm zu kämpfenden Kanadier hatte Leewen sicher im Griff. Mit einem schönen Repertoire seines Könnens setzte er Punkt für Punkt und gewann in der dritten Runde vorzeitig mit 13:1.
In der nächsten Runde traf der Brachter auf Jack Marton aus Australien. Den auf Rang 5 gesetzten Australier hatten sich Leewen und Trainer Pistel ausgeguckt und es wurde der erwartet harte Kampf. Beide Athleten schenkten sich nichts und lieferten sich in fielen spektakulären Schlagabtäuschen einen tollen Kampf, der nach drei Runden bei einem Stand von 4:4 noch keinen Sieger kannte. Im Sudden Death drängte Leewen auf den Sieg und setzte nach einer schönen Kombination den entscheidenden Treffer auf die Weste.
Im Viertelfinale im Kampf um die Medaille stand ihm der Bulgare Teodor Georgiev gegenüber. Den hier an 4 gesetzten Bulgaren kannte Leewen von seiner erfolgreichen Europameisterschaft in Kahrkov. Dort konnte Leewen den Bulgaren in der Vorrunde besiegen. Auch diesmal lieferten sich die beiden Kämpfer einen Kampf auf Augenhöhe. Leewen versuchte immer wieder variabel zu kämpfen, hatte aber diesmal mit dem starken linken Bein des Bulgaren etwas Probleme. Es war ein offener Kampf, den der Bulgare am Ende jedoch für sich entschied und Leewen so knapp an einer Medaille vorbei schrabte.
An diesem Tag war dem Bulgaren kein Gegner gewachsen. Er gewann die Swiss Open. Mit den beiden Siegen und dem guten Kampf gegen den Bulgaren hat Leewen seine Konkurrenzfähigkeit mehr als unter Beweis gestellt und kann mit seinem 5. Platz zufrieden sein.
Jetzt heißt es in dieser Woche für Folgmann und Leewen schnell zu regenerieren, denn am nächsten Wochenende geht es für die beiden zu den Dutch Open im niederländischen Eindhoven, wo Folgmann für die deutsche Nationalmannschaft starten wird.

Top Event Euregio Cup 2015

In der 18. Auflage fand der Euregio Cup in diesem Jahr in Nettetal statt. Zum 18. mal reisten die Athleten aus NRW, Niedersachsen, Belgien, Niederlande und Dänemark in die Seenstadt um dem Turnier der TG Jeong Eui Nettetal beizuwohnen. Viele Teams kommen seit vielen Jahren immer wieder gerne und loben die gute Organisation und Gastfreundlichkeit mit der sie in Nettetal empfangen werden.
Die 270 Athleten, davon 14 aus Nettetal boten den zahlreichen Zuschauern in der voll besetzten Halle an der Süchtelner Straße eine tolle Stimmung und Kämpfe auf hohem Niveau. Zeitgleich wurde in den Nachwuchsklassen bis zum grün-blauen Gurt und in der Fortgeschrittenen Klasse ab blauem Gurt gekämpft. Bei den Fortgeschrittenen ging es beim Euregio Cup als Landespunkteturnier um Punkte für die NWTU Rangliste.
Bei der offiziellen Eröffnung sprach als Vertreter der Stadt Nettetal Arno Melchert von der Bedeutung die Taekwondo in der Region durch die TG Nettetal erlangt hat und dankte für das unermüdliche Engagement aller Beteiligten um den Euregio Cup, der ein Aushänge- schild des Nettetaler Sportes ist.
Aber beim Euregio Cup machte die TG Nettetal nicht nur als Ausrichter von sich reden, sondern auch ihre aktiven Athleten machten ordentlich Dampf auf den vier Kampfflächen, auf denen zum ersten mal in allen Klassen mit E-Westen gekämpft wurde.
Alle 14 Starter der TG Nettetal schafften den Sprung aufs Siegerpodest und der Verein landete auf dem 4. Platz in der Vereinswertung, mit 5 mal Gold, 5 mal Silber und 4 mal Bronze.
Der jüngste Starter mit 8 Jahren der TG Nettetal Noah Valtner JD -32 kg machte bei seinem ersten Turnierstart trotz merklicher Nervosität vor dem Kampf von sich reden. Auf der Kampffläche war von der Nervosität nichts mehr zu sehen und er zeigte eine beeindruck- ende Leistung. Mit eleganten Techniken und einem reichen Repertoire lies er seinem gegenüber keine Chance und gewann sein Finale deutlich mit 10:4 und holte Gold. Trainer Panagiotis Dimitriadis lobte seinen Schützling für seine super Leistung und kommentierte, das Kämpfen liegt Noah einfach im Blut, er gehört auf die Kampffläche.
Ebenso wie Emel Karagöz JC -52 kg die in der Jugend C mit dem Sieg hier vor heimischer Kulisse mit 11:1 gegen Neuss, nun schon ihr viertes Turnier in Folge gewinnen konnte. Die Kaldenkirchnerin die erst in diesem Jahr mit ihren ersten Wettkämpfen begonnen hat strahlt schon jetzt eine unheimliche Präsenz auf der Kampffläche aus die ihre Gegnerinnen beein- druckt. In ihrem Finale gegen ihre Kontrahentin aus Neuss war es wie bei den letzten Turnieren, sie schaut sich den ersten Aktionen ihre Gegnerin aus und legt sie sich zu Recht um dann mit vielen guten und platzierten Techniken zu punkten. Darunter meist viele Kopf- treffer die Wirkung bei den Gegnern hinterlassen. Emel ist eine hoch motivierte junge Sportlerin die in jedem Training mit vollem Einsatz für ihre Erfolge trainiert und dies zahlt sich auf der Kampffläche aus, kommentiert Trainer Björn Pistel die Erfolgsserie der 12 Jährigen.
Ebenfalls mit Gold belohnten sich die Routiniers in Reihen der TG Nettetal. Der amtierende Deutsche Meister Kai Heyer holte in der 80 kg Klasse der Herren souverän den Titel ebenso wie der Deutsche Vize Meister Ricki Nöhles der vorzeitig in der Jugend Klasse -78kg den Sieg überlegen einfuhr. In der Herrenklasse -54 kg setzte sich Kevin Mende durch, der im Finale auf Vereinskammerrad Michael Schenke traf der seit langem das erste Mal wieder auf der Matte stand und Wettkampfluft geschnuppert hat.
Raoul Heurs JB -53 kg der bei den letzten Turnieren seine Klasse unter Beweis stellen konnte, hatte nach seinem gewonnen Halbfinale etwas Pech und konnte sein Finale verletzungsbedingt nicht antreten und musste sich mit Silber zufrieden geben.
Ebenfalls Silber erkämpften sich Marcel Niedrich JB+65 kg, Luka Kosak JB-45 kg und Jan Dückers bei den Herren.
Ein weiteres Talent im Nachwuchsbereich Rene Nölle JB-41 kg zeigte einen tollen Kampf in seinem Viertelfinale gegen Velbert. Eine sehr spektakuläre Begegnung mit hohem Tempo bei dem die Führung immer wieder wechselte musste der Nettetaler am Ende ganz knapp her geben und unterlag nach tollem Finish mit 19:21. Diese Begegnung da waren sich beide Trainer und Zuschauer einig hatte eigentlich keinen Verlierer verdient. Nölle hatte zwar verloren aber einen tollen Kampf gezeigt.
Ebenfalls Bronze holten sich mit guten Leistungen die Turnierdebütanten Antonia Beck JC -39 kg und Tom Stürme JB -57 kg. Eine weitere Bronze Medaille ging an Mailine Hausmann JA-52 kg die nach sehr gutem Kampf sich der International erfahrenen Kämpferin Rajah Mali aus Velbert geschlagen geben musste.
Das Trainerteam um den Vorsitzenden Panagiotis Dimitriadis, den Trainern Björn Pistel, Jens Leewen und Heike Buscher war mit der Leistung ihrer Athleten sehr zufrieden. Wir haben es geschafft wieder neue Athleten an den Wettkampf erfolgreich heranzuführen und versuchen das Potenzial unserer aktiven Wettkämpfer immer weiter auszubauen. Hier und da wäre etwas mehr drin gewesen, aber aus Niederlagen versuchen wir das positive heraus- zuziehen und lernen aus den Fehlern an denen wir arbeiten müssen. Resümiert Trainer Pistel das abschneiden. Trainerin Heike Buscher freute besonders, das dass erste Talent mit Noah Valtner aus ihrer vor einigen Jahren entstandenen Fuzzie Gruppe den Sprung auf die Wettkampffläche geschafft hat.
Um den Euregio Cup für alle wieder zu einen schönen Event zu machen waren wieder unzählige Helfer ehrenamtlich im Einsatz, darunter aktive Sportler der TG Nettetal aber auch viele Freunde und Eltern die das Gemeinschaftsprojekt Euregio Cup zum erneuten Erfolg gemacht haben. Dank an das Deutsche Rote Kreuz des Ortsvereins Niederkrüchtens das wieder tatkräftig vor Ort unterstützt hat und sich sehr professionell um das Wohl der Starter gekümmert hat.
Weitere Fotos findet man hier!

Förderer


IF PK desktop 277x96pix


all logos f hammanz transparent



logo beyer wh



all logos f inwebs



all logos f addmore


logo lf BDF transp


all logos f sportstift NRW transparent


logo f deutsche sporthilfe wh


 


Förderer

IF PK desktop 277x96pix     all logos f hammanz transparent   BEYER IBIA Logo WEB   all logos f inwebs   all logos f addmore   all logos f sportstift NRW transparent  logo Deutsche Sporthilfe


 

 


Dachverbände


all logos twunionall logos dtulogo d tw europe transplogo world taekwondo transp


 

 


Sportverbände


all logos lsball logos ksb viersenlogo nettetal transp

logo oly st transpall logos sportkommuneLOGO NADA TRANSP


 

Dachverbände


 all logos twunion


all logos dtu


logo d tw europe transp


logo d tw world wh transp


logo dosb wh


 

Sportverbände


all logos lsb


all logos ksb viersen
KreisSportBund Viersen e.V.


logo nettetal transp

Stadtsportverband Nettetal e.V.


logo oly st transp


all logos sportkommune


LOGO NADA TRANSP


 

 

Förderer


IF PK desktop 277x96pix


all logos f hammanz transparent


logo beyer wh


all logos f inwebs  


all logos f addmore  


all logos f sportstift NRW transparent


logo f deutsche sporthilfe wh

 


 

 

 

Dachverbände


all logos twunionall logos dtulogo d tw europe transplogo world taekwondo transp


 

 

 

Sportverbände


all logos lsball logos ksb viersenlogo nettetal transp

logo oly st transpall logos sportkommuneLOGO NADA TRANSP